Bürgerinitiative für Transparenz in Henstedt-Ulzburg
Bürgerinitiative für Transparenz in Henstedt-Ulzburg

Kommentar

Infoabende der CDU und WHU

Donnerstag Abend fanden parallel die Infoabende der CDU und der WHU zum leidigen Thema Innenentwicklung in Henstedt-Ulzburg statt. Hier zeigte sich mehr als deutlich, was die beiden Fraktionen unter „bürgernah“ und „Verständnis für die Belange der Bürger“ verstehen. Die CDU hatte mit dem Ortsplaner und Architekten Matthias Baum „Ihren“ Mann als Redner bestellt, der in mehr als blumigen und lobenden Worten erklärte, dass in Henstedt-Ulzburg doch keinerlei Probleme bestünden und sowohl bau- als auch verkehrstechnisch alles in Ordnung sei. Zum Glück waren über 60% der Anwesenden geschockt und ernüchtert von dieser Aussage. Es ist weiterhin (wie bereits seit Jahrzehnten in HU praktiziert) Tenor der CDU: lasst uns alles im Zentrumsnähe „zuballern“, die Hamburgerstraße schafft den Verkehr ja locker und Wohnblockmonster sind doch sowieso viel schöner und besser als beschauliche Einfamilienhäuser. Wir reden hier über einen Umkreis von gut 600m Luftlinie um das Rathaus herum, die Herr Baum und die CDU gerne zupflastern würden wollen!

Dies ist nicht nur pott-hässlich (ok, darüber kann man streiten), mag vielleicht legal sein (dies können nur Fachanwälte sagen), ist aber moralisch absolut verwerflich und GEGEN den Bürgerwillen, wie es gestern von der Mehrheit der Anwesenden deutlich gemacht wurde! Aussagen wie: der Block Maurespasstraße/Klein-Sabiner Straße sähe hervorragend aus und würde gut dorthin passen oder der geplante Block von Herrn Langbehn im Kronskamp zwischen den Einzelhäusern würde sich doch harmonisch in das Umfeld fügen, sind eine Klatsche ins Gesicht der Bürger, die Sie liebe Bürgervertreter, gewählt haben! Wenn dann auch noch Aussagen gemacht werden wie „mit den neuen Wohnblöcken muss halt die Kanalisation und die Straße erneuert werden, bei der die Anwohner direkt zur Kasse gebeten werden und wenn der Platz nicht reicht jeder Anwohner halt einen Meter seines Grundstücks –zur Not über die Zwangsenteignung- abzugeben haben“, dann kann einem nur noch schlecht werden.

 

Die Ignoranz, Arroganz und Selbstgefälligkeit mit der die Spinne CDU weiterhin ihr bizarres Netz über Henstedt-Ulzburgs Bürger und deren Verwaltung spannt, ist schon fast bösartig zu nennen und lässt den Bürgerwillen völlig außer Acht! Auch wenn (leider) aktuell keine Kommunal-

wahl ansteht, sind wir sicher, die Einwohner von Henstedt-Ulzburg werden dieses Verhalten der CDU nicht mehr hinnehmen wollen und die Konsequenzen ziehen! Eine schöngeredete Bürgerinitiative von Herrn Dornquast hatte nach Aussagen von Besuchern des Abends doch auch nur den Sinn, die alten Strukturen und Netzwerke und NICHT den dörflichen Charakter von Henstedt-Ulzburg zu erhalten. Davon hatte sich ja die Ära Dornquast schon vorher verabschiedet (s. Hamburger Str Via Regia).

Spannend auch zu beobachten, wie die CDU bzw. Herr Baum agiert. So wurden den Besuchern der Veranstaltung Fotos gezeigt, die er aus Perspektiven aufgenommen hat, die in keinster Weise die Gesamt-situation beleuchten. Natürlich sehen alte, kleine Häuser nicht nach Stadtkern aus, das bestreitet ja niemand, aber mit Verlaub Herr Baum….das CCU sieht es auch nicht und das anstehende Beckmann Gebäude ebenfalls nicht. Es ist nicht schwer solche Fotos zu machen, Infoabende zu arrangieren, ebenso wie den spektakulär arrangierten Wahlkampf der Frau Bendfeldt….es ist aber ebenso nicht schwer mit ein wenig emotionaler Intelligenz auf die Bürger unserer Gemeinde zuzugehen und deren Anliegen ein Ohr zu schenken und nicht den Interessen der Unternehmer-seilschaft am Ort nachzugeben. Ein objektiv und ehrlich gestalteter Abend wäre zur Versachlichung sinnvoller gewesen! Schade!

 

Bei der WHU setze man dagegen auf Redner aus den eigenen Reihen, was sicherlich an einigen Stellen nach einer Wahlkampfveranstaltung klang, aber der Informationsgehalt, wie die diversen Bausünden bedingt durch politische Mehrheitsverhältnisse zu Beginn der 2000-er (oder sogar früher), entstanden, war auf jeden Fall gegeben. Es herrschte bei der Veranstaltung in erster Linie absolutes Unverständnis der Anwesenden, wie sich Politik und Verwaltung in der Vergangenheit über die Bedenken/Wünsche der Bürger hinweggesetzt haben und mit welchen Verschleierungstaktiken seitens der Verwaltung in Bezug auf die Bebauung von Henstedt-Ulzburg bisher gearbeitet wurde. Hier setzten fast alle Beteiligten auf den neuen Bürgermeister, damit durch diesen parteilosen Chef der Verwaltung Klüngeleien und Verfilzungen nicht mehr möglich sind.

Besonders beschämend war die Information, das Henstedt-Ulzburg vor Jahren (1997) einen guten und umsichtig entworfenen „Rahmen und Strukturplan“  erstellen ließ, der in der Zwischenzeit mehrheitlich gebrochen und zum Teil ad absurdum geführt wurde!

Die Abende haben den Besuchern deutlich gezeigt, welche Partei/Wählervereinigung hinter den –„bloß-nicht-den-Bürgern-zuhören wollenden Zubetonierungs-

plänen“ für Henstedt-Ulzburg steht und wer zumindest versucht die Bürger mit ins Boot zu holen und ein weiteres massives Wachstum in Frage stellt.

Ein Argument für die massive Verdichtung der Innen-

stadtbereiche, welche von verschiedenen Parteien/ Wählervereinigungen publiziert wurde, ist nach Aussage einiger Politiker falsch! Die Förderung der Tieferlegung der AKN war niemals seitens des Geldgebers an eine erhöhte Bautätigkeit gekoppelt –dies war ein komplett gesonderter Fördertopf und somit keine Entschuldigung oder besser Rückweisung einer Schuld für die Massiv-verdichtung!

Auch das Argument des massiven Bedarfs an kleinerem bezahlbarem Wohnraum ist nach Analyse der demo- graphischen Entwicklungszahlen (Ulzburg wird in den nächsten Jahren wenig Zuwachs haben!) zumindest ernsthaft zu hinterfragen.

v.i.S.d.P.

 

Die Bürgerinitiative ist aus- schließlich darauf ausgerichtet, aktuelle oder kommende Bau- vorhaben in der Gemeinde Henstedt-Ulzburg und die Dorf- planung kritisch zu hinterfragen und einer (fortschreitenden) massiven Innenverdichtung & Vernichtung von Grünräumen entgegenzuwirken.

Spendenkonto

Aktuelles

SZ: 24. Apr. 2017
NZ: 19. Apr. 2017
NZ: 18. Apr. 2017
Umschau: 12. Apr. 2017

Quick-Links

Wahlergebnis Pinnauwiesen

Besuchen sie uns auf Facebook

Druckversion Druckversion | Sitemap
HU-transparent(c)