Bürgerinitiative für Transparenz in Henstedt-Ulzburg
Bürgerinitiative für Transparenz in Henstedt-Ulzburg

Archiv des Jahres 2017

SENDETERMIN VERSCHOBEN!!!

Erschreckendes „Spektakel“ im Ratssaal

Was bitte war das gestern Abend im Ratssaal bei der Sondersitzung der Gemeindever-tretung?! CDU, FDP, SPD und Bgm Bauer haben es geschafft, einen kommenden Bürger-entscheid ad absurdum zu führen, Demokratie scheint also ein ziemlich dehnbarer Begriff zu sein….

CDU, FDP und SPD hatten mit Unterstützung der Verwaltung einen „Eilantrag“ gestellt, damit der (laut Aussage von Bgm Bauer: sehr wahrscheinlich bestätigte) Bürgerentscheid juristisch nicht nur überprüft werden sollte (diese Überprüfung ist aus Sicht der REWE Unterstützer nachvollziehbar) sondern im Falle einer Bestätigung der Rechtmäßigkeit des Bürgerentscheides auch sofort vor Gericht angegriffen werden soll!

Es waren die beiden Wählervereinigungen, die diesem nachweislich investorenfreundlichen Gebaren NICHT folgen wollten und konnten! Der Antrag der BfB, diesen Entscheid von der Tagesordnung zu nehmen, da die 14-seitgen Unterlagen erst am Nachmittag des Sitzungs-tages verteilt wurden, bzw einige ver-sprochene Informationen überhaupt nicht vorgelegt wurden, wurde von CDU, FDP, SPD und Bgm Bauer als unsinnig vom Tisch gewischt.

Der Folgeantrag der WHU, den Punkt zu vertagen, da auf Grund der Kürze der Zeit (also seit dem Nachmittag) keine adäquate Zeit zur Analyse und Beratung zur Verfügung gestanden hatte (bisher ungeschriebenes „Gesetz“, das ALLE Fraktionen einem solchen Antrag EINER Fraktion zustimmen!!!) wurde ebenfalls abgelehnt.

Lediglich 30min Sitzungsunterbrechung ge-stand der Bürgervorsteher den Fraktionen zu  -dies kann nur als „Feigenblatt“ gewertet werden, da die vorgelegten juristischen Texte so schnell niemals gelesen und fraktionell beraten werden konnten.

So zogen ein Großteil der Wählervereinigungs-mitglieder die Konsequenz und verließen unter Protest vor der Abstimmung dieses skandalösen Antrags den Ratssaal! Die „Schlammschlacht“ (wie bereits im Vorfeld zu lesen war) wurde durch ein unrühmliches Kapitel erweitert!

Bemerkenswert ist auch noch eine Passage aus der 14-seitige Antragerklärung:

Gutachterlich wird festgestellt, dass der Ausbau für den Knotenpunkt Hamburger Straße / Gutenbergstraße / Ulzburger Straße bereits heute (also ohne NETTO / REWE) erforderlich wäre; eine Lösung ist nach jetzigem Stand schwer vorstellbar, da laut Aussage des Bürgermeisters - 10 - Herrn Wisch die Gemeinde Kisdorf einer Umgemeindung der erforderlichen Flächen nicht zustimmen wird.“

Hierbei handelt es sich um den Knotenpunkt KP 1. REWE hat sich dazu verpflichtet, diesen Knotenpunkt auszu-bauen. Die Möglichkeit des Ausbaus wird nach derzeitigem Stand nur deshalb ver-hindert, weil die erforderlichen Grund-stücksflächen auf dem Gebiet der Gemeinde Kisdorf nicht bereitgestellt werden können. Über ein Planfeststel-lungsverfahren und eine damit mögliche Enteignung der benötigten Flächen soll aber das erforderliche Baurecht geschaffen werden. Der entgegenstehende Wille der Gemeinde Kisdorf ist folglich kein Hinderungsgrund…“

Es wird also von Seiten Henstedt-Ulzburgs (also für REWE) schon eine Enteignung einer Fläche unseres Nachbardorfes in Aussicht gestellt! Nach dem Motto: Wenn du nicht machst, was ich will, dann zwinge ich dich!

Es stimmt uns traurig, dass die Volksparteien und unser Bürgermeister der REWE offenbar mehr Beachtung schenken und so dieses Bürgerbegehren versuchen stranden zu lassen... möge sich jeder seine eigene Meinung darüber bilden, wer in Zukunft in HU die Weichen stellt...

Startseite 13. Oktober 2017

Ok, etwas verspätet aber dennoch von Herzen: 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUM ERREICHEN DES BÜRGERENTSCHEIDES ZUM THEMA REWE!

Der Kraftakt der Initiatoren und Unterstützer hat sich gelohnt. Die notwendigen Unter-schiften im Rahmen des Bürgerbe-gehrens wurden erreicht! Eine super Leistung! Nun hoffen wir mal, dass im Rahmen des kommenden Bürgernetscheides dann auch die Bürger von Henstedt-Ulzburg ihr urdemokratisches Recht nutzen, um über "ihren" Ort mitzuentschieden.... Wir beliben dran ;-)

Startseite 26. September 2017

Die Sommerpause ist zu Ende und schon steht die erste UPA Sitzung am 11. September im Ratssaal (ab 18:30 Uhr) an.

Sehr befremdlich ist diesmal, mit welcher Geschwindigkeit BGM Bauer auf einmal REWE „an den Start“ bringen will. Bisher war die Verwaltung nicht dafür bekannt, dass B-Pläne und städtebauliche Verträge schnell be-arbeitet werden und jetzt plötzlich „Warp 9“?

Soll hier das grundlegende demokratische Recht des Bürgerbegehrens ausgehebelt werden, damit Herr Bauer sein „Versprechen“ gegenüber dem Investor REWE aufrechthalten kann, obwohl das Bürgerbegehren läuft und eigentlich noch Monate Zeit sind, um die benötigten Unterschriften für den Bürger-entscheid zu beschaffen?!?

Wir meinen: das stinkt!

Startseite 04. September 2017

Oh man…. Was kommt da auf den armen Beckersbergring und auf „unser Dorf“ zu? Man könnte die Pläne der SOKA schon fast als „menschenverachtend“ bezeichnen, so uneinsichtig und selbstherrlich, wie –dem Artikel nach- hier die SOKO gegenüber den langjährigen Anwohnern auftrat.

Soll HU zu einer extrem-verdichteten „Stadt“ werden -mit all deren infrastrukturellen und sozialen Problemen? Wir meinen "NEIN"!

Startseite 30. August 2017

Ob für oder gegen REWE ist zunächst egal; Bürgermitbestimmung ist wichtig für unsere Gesellschaft, für unsere Gemeinde!

 

Politisch mitgestalten ist es, worauf es ankommt! Die Vergangenheit hat gezeigt, dass nicht alle Beschlüsse der Gemeindevertretung wirklich positiv für alle sind; zu viele haben einen Eigennutzen vor den der Allgemeinheit gestellt, darum jetzt das Bürgerbegehren unterstützen!

Weiteres auch auf www.gewerbe-hu.de

 

5 (!) Gemeindepolitiker haben „festgelegt“, was gut für unser Dorf ist und einer weiteren Planung für das REWE-Logistikzentrum mit ihrer Mehrheit zuge-stimmt!

Die Bürger wurden hier in keinster Weise mit einbezogen und das bei dem größten Einzel-Bauprojekt, welches es bisher in HU geben könnte.

Das Bürgerbegehren will nun „lediglich“ erreichen, das ALLE Bürger mitreden können! Denn wenn das Bürgerbegehren erfolgreich ist, erst dann kommt es zu dem Bürgerentscheid, bei dem dann jeder (wahlberechtigte) Einwohner von Ulzburg für oder gegen den Bebauungsplan (und damit REWE) stimmen kann.

 

Also: Wer auch nur halbwegs daran interessiert ist, wie sich unsere Gemeinde zukünftig entwickeln kann (ob mit zweitem riesen Logistiker oder nicht), der unterschreibt beim Bürgerbegehren!

Blanko-Unterschriftenlisten kann man hier anfordern: webmaster@gewerbe-hu.de

Startseite 02. August 2017

...und schon wieder ist ein halbes Jahr rum und die Politik verabschiedet sich in die Sommerpause.

Natürlich werden wir auch in den Sommermonaten am Ball bleiben und über aktuelle (Bau-)Geschehnisse berichten, aber ebenfalls mit „gebremstem Schaum“. Im September startet dann wieder der U&P-Ausschuss und da werden wir dabei sein. Bis dahin erstmal allen eine erholsame Sommerpause!

Startseite 17. Juli 2017

Da kündigt man groß an, dass man in die Sommer-pause ginge und dann kommt das neue Bürger-begehren zur REWE-Ansiedlung „um die Ecke“ ;-)

Hier der Link zu der offiziellen Seite der Initiatoren: http://gewerbe-hu.de...

Es geht um „unser“ Dorf und daher sollte jeder, den die Entwicklung in Henstedt-Ulzburg interessiert, in den kommenden Monaten sich in eine Liste eintragen, damit es zu einem Bürgerentscheid für oder gegen das Logistiklager von REWE kommen kann! Nur so kann Bürgerbeteiligung auf breiter Basis erfolgen!!!

Startseite 24. Juli 2017

Am kommenden Montag im Umwelt- und Planungsaus-schuss (ab 18:30 Uhr im Ratssaal) stehen wieder diverse B-Pläne auf der Tagesordnung!

Es scheint, die Verwaltung will weiter (geplant) bauen, bauen, bauen, statt sich ENDLICH mit dem lange angekündigten IGEK (Integriertes Gemeindeent-wicklungskonzept; „Ein ISEK … bezieht sich auf ein konkretes Gebiet und stimmt teilräumliche Planungen mit den übergeordneten räumlichen Ebenen (Gesamtstadt, Region) ab, begründet Anpassungserfordernisse und beschreibt Ziele und Handlungsschwerpunkte, verfolgt einen ganzheitlichen, integrierten Planungsansatz unter Beachtung sozialer, städtebaulicher, kultureller, ökonomischer und ökologischer Handlungsfelder,... setzt zeitliche und inhaltliche Prioritäten, … entsteht unter Beteiligung der Öffentlichkeit, … setzt Impulse für die Stadtentwicklung und initiiert Akteursnetzwerke,…“ näheres hier) auseinanderzusetzen, um MIT dem Bürger die Zukunft unseres „Dorfes“ zu planen und zumindest mal eine Planungsobergrenze für eine sinnvolle Einwohnerzahl festzulegen! Sehr sehr schade L !

Es sollten KEINE größeren Bauvorhaben oder B-Plan Änderungen mehr durchgeführt werden, bis das IGEK zumindest gestartet wurde!

Eine Gemeindeentwicklung OHNE den Bürger im Vorfeld sinnvoll zu integrieren wird unweigerlich zu immer mehr Missstimmung und u.U. Bürger-entscheiden führen! Die Verwaltung (und auch z.T. Politik) muss aufhören, immer schon Tanzen zu wollen, bevor man überhaupt Stehen, geschweige denn Laufen kann!

 

Wo diese wilde Planerei hinführen kann, sieht man gut an dem zu ändernden B-Plan 100 „Kammerloh – Ostteil“ (TO 8). Hier sollen nach Wunsch der Verwaltung große Mehrfamilienbauten mit Höhen von bis zu 12,5m (!) und denkbaren Längen von 25m (!) entlang der Lindenstraße entstehen! Diese Gebäude werden drei bis Geschosse (inkl Staffelgeschoss) erhalten und könnten sogar fast 14m(!) über Straßenniveau hoch sein!

Die Parteien mit dem „D“ sind die, die immer mehr Innenverdichtung vorantreiben und bei solch großen Projekten (mal wieder!) gerne den Verkehr völlig Außerachtlassen!

 

Liebe Anwohner der Lindenstraße, des Kirchweges und des Endes der Bahnhofstraße schauen sie sich den B-Plan Entwurf sehr genau an und reichen sie dringend Stellungsnahmen/Einsprüche zu/gegen diesem ein!

 

Näheres können sie sicherlich auch in der UPA Sitzung erfahren und am Ende der Sitzung auch direkt die Verwaltungsmitarbeiter oder Politiker befragen!

Startseite: 28. Juni 2017

Gestern ging es hoch her in der Gemeinde-vertretung! Natürlich wurde die mögliche REWE Ansiedlung wieder heiß diskutiert. Leider haben es die (meisten) Politiker versäumt, hier ein deutliches Zeichen für Bürgermitbestimmung zu setzen!

Sie lehnten den WHU Antrag ab, durch einen Bürgerentscheid alle Einwohner Ulzburgs über das mögliche Rewe-Logistikzentrum ab-stimmen zu lassen.

Leider ging die Ankündigung eines Bürger-begehrens als Basis für einen Bürgerentscheid durch einen Mitbürger am Ende der Sitzung fast etwas unter!

Nichtsdestotrotz ist dieses Bürgerbegehren richtigerweise auf den Weg gebracht und nun werden doch ALLE Bürger Henstedt-Ulzburgs die Möglichkeit haben, sich klar für oder gegen das Logistikmonster und die u.a. damit verbundene Verkehrsbelastung zu positionieren!

Wir sind gespannt!!!

Startseite 21. Juni 2017

Kurzes Fazit zum U&P am Montag den 12.6.:

Diesmal hatten nur wenige Besucher den Weg in den Ratssaal gefunden. Es waren gut zwei Handvoll Bürger da, meist bereits bekannte Gesichter aus dem Kronskamp, dem BB-Ring und auch aus dem Rotkehlchenweg.

Klar, die Presse war vertreten und auch die jeweiligen Investoren, deren B-Pläne auf der Tagesordnung standen, wie der 114er "Nahversorgung Ulzburg Süd" und der 59er "Gewerbegebiet Ulzburg-Kirch-weg/ Gutenbergstraße".

Für den BB-Ring erhob sich Frontmann C. Engel in der Fragestunde, um eine kurze aber doch lustige Info über die Befragung der SOKA abzugeben.

Die durchaus professionell geschulten Mitarbeiter der SOKA, befragen derzeit die BB-Bewohner am Telefon zu ihren aktuellen und zukünftigen Wohn-situationen. Es ist schon bezeichnend, dass u.a. z.B. die gut ausgearbeitete Frage gestellt wird: „In welchem Stockwerk wohnen Sie momentan?" Zeugt davon wie sehr die SOKA sich für ihre Reihenhausmieter (!) interessiert.

Nun denn, die Rufe werden immer lauter, dass die SOKA endlich ihre Pläne öffentlich auf den Tisch legen und nicht länger "hasch mich" spielen soll.

Dank unseren Politikern konnte dem Rot-kehlchenweg zumindest eine 2,30 Meter hohe Lärmschutzwand zugesagt werden und nicht wie vom Investor geplant und von der Verwaltung vorgestellt lediglich 1,50, also kaum höher als ne Tischkante! Es bewahrheitet sich also nach wie vor, dass man gut beraten ist, immer wieder ein sehr kritisches Auge auf die Vorlagen der B-Pläne zu werfen, sonst wacht man vielleicht morgens auf und hat mir nix, dir nix ein Riesen Logistik- Lager vor der Tür :-)

Also liebe Mitbürger, achtet in der Umschau oder auf unserer Homepage IMMER darauf, ob neue oder zu ändernde Bebauungspläne veröffentlicht werden und wenn diese „euer“ Wohngebiet betreffen, betrachtet diese sehr sehr genau, um nicht von der Verwaltung (als Ersteller dieser Pläne) über den Tisch gezogen zu werden!

Startseite & FB: 14. Juni 2017

Unsere Nachbarn oder Miteinwohner im Beckersbergring kämpfen nun schon seit Jahren für den Erhalt ihrer Siedlung! Verwaltung und Politik dürfen nicht vergessen, wem sie „verpflichtet“ sind: den Bürgern und Einwohnern von Henstedt-Ulzburg und NICHT  den Investoren!

 

Der Beckersbergring darf nicht einer Gewinnmaximierung Einzelner und einer verfehlten Siedlungs-politik mit übertriebenem Verdichtungswahn zum Opfer fallen!

Gerne erinnern wir immer wieder an den Bürgerentscheid Dorf-statt-Stadt und „unseren“ Leitfaden der (grünen und familienfreundlichen) Gemeinde!

Startseite: 30. Mai 2017

Bereits seit 3 Jahren ist „HU-Transparent“ nun schon „am Start“ für die Bürger und Einwohner von Henstedt-Ulzburg. Wir haben schon viel erreicht im Bereich Transparenz bei Be-bauungen und vor allem im Bereich „Bürgerbeteiligung“!

Dafür bedanken wir uns sehr herzlich bei allen Unterstützern! Allerdings kostet eine solche Präsenz leider auch Geld. Daher möchten wir gerne erneut auf unser Spendenkonto hinweisen, um auch weiterhin diese Website betreiben zu können und den interessierten Bürgern von HU Infos rund um Bauaktivitäten u.ä. liefern zu können. Wir freuen uns über jeden (noch so kleinen) Beitrag! Vielen Dank und allen eine schöne kurze Arbeitswoche!

Startseite: 22. Mai 2017

Am 18.05.2017 war das Treffen der SOKA mit Vertretern aus Verwaltung und Politik. OK, es ist vielleicht zu viel erwartet, schon am Freitag d. 19.05. eine Äußerung zu erwarten, aber wir hoffen, dass spätestens Anfang nächster Woche die zugesicherte Transparenz in Form von irgendeiner Kommunikation an die Mitglieder der Bürgerinitiative/Anwohner des Beckersbergrings erfolgt.

Wir hoffen für unsere Mitbürger, dass die Pläne der SOKA vernünftig sind und dass unsere Gemeindevertreter sich darauf besinnen, wen sie vertreten. Ganz klar zuerst die Bürger und dann die Investoren, so unsere Meinung. Wir haben dort zentrumsnah günstigen Wohnraum und eine tolle grüne Siedlung, das ist doch perfekt.

Vielleicht lässt sich ja mit der SOKA ein vernünftiges Konzept erarbeiten, die Anwohner warten und sind sich bewusst, dass sie zwar „nur“ Mieter sind, aber dies vielfach schon seit Jahrzehnten.

Nachbarn, wir schauen vom Kronskamp zwar nur rüber in euer schönes Quartier, aber wir drücken feste die Daumen, dass man euch politisch unterstützt und auch der Bürgermeister nicht vergisst, was ihr schon alles erdulden musstet. Wir stehen zusammen und hoffen, das Politik / Verwaltung endlich einen „Schutz“ für die Siedlung (sei es über einen vernünftigen B-Plan oder eine Schutzsatzung) darlegen!

Startseite: 20.5.2017

HUN: 14. Mai 2017

Wir fassen den Umwelt- und Planungsausschuss gestern Abend zusammen…

Am 7. Nov 2016 titelten wir noch „CDU und BfB „verkaufen“ Henstedt“ und nun kam doch das „AUS“ für den berüchtigten „Müller-Kreisel“, mit dem sich das CDU-Schwergewicht anscheinend ein Denkmal in Henstedt setzen wollte.

Nach schier endlosen Debatten in vielen UPA-Sitzungen wurde der von der CDU geforderte Kreisel an der Kreuzung BGM-Steenbock-Str und Kisdorfer Straße durch die WHU und SPD (mit „Hilfe“ de Enthaltungen der BfB) gekippt! Selbst die Verwaltung hatte immer wieder versucht, diesen Kreisel zu stoppen, denn weder Verkehrsbehörde noch Polizei sahen hier einen Unfall-schwerpunkt oder die Notwendigkeit für einen Kreisverkehr!

 

Und noch etwas lief an diesem langen Abend –für uns- positiv: dank der Veränderungssperre im Kronskamp haben dort bis auf weiteres Ausnahmegenehmigungen keine Chance auf Erteilung, da ein aktueller B-Plan-Entwurf noch nicht auslegungsfertig ist ;-).

 

Absolut enttäuschend und nicht nachvollziehbar war die Haltung der GroKo zu dem sehr guten Bebauungsplan-entwurf für das Gebiet BP-96, Pinnauwiesen. Hier hatte der Planer es geschafft, trotz einer etwas dichteren Bebauung (diese ist nur ein kann, jedoch kein muss; jeder darf auch kleiner bauen!) sehr schöne Grün-flächen mit Wiesen, Hundeauslauf und sogar einem Waldstück darzustellen. Doch auf einmal war der CDU diese Bebauung zu verdichtet…. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt, denn bisher konnte man die CDU in Henstedt-Ulzburg ja auch als Baupartei bezeichnen. Warum die CDU erklärte, man möchte auf den Pinnauwiesen nicht so verdichtet bauen, aber den Charakter Henstedt's entgegen dem Leitfaden der Gemeinde zu betonieren… diese Logik konnte kaum einer im Rathaus verstehen....

Man darf gespannt sein, welche taktischen Tricks hier ev dahinter stecken… eines schafften CDU und SPD: der B-Plan-Entwurf wurde gegen die Stimmen von BfB und WHU abgewiesen und damit der Bürgerentscheid massiv gefährdet! Die Bindung an den Bürgerwillen läuft im Herbst des Jahres aus und somit hätten die „Betonköpfe“ es wieder erreicht, dass die Pinnauwiesen –basierend auf dem vorherigen Plan- komplett bebaut werden dürften.

 

Last but not least kam noch einmal Stimmung auf im Ratssaal, als der Antrag der WHU zur Schaffung einer Erhaltungssatzung für den gebeutelten Beckersbergring auf der Tagesordnung stand. Bereits zu Beginn der Sitzung hatten über 30 Anwohner des BB-Ringes mit einer Demonstration vor dem Rathaus mit Plakaten und Transparenten auf ihre unhaltbare Situation aufmerksam gemacht. Seit Jahren werden die Bewohner von der SOKA und der Verwaltung vertröstet, endlich Klarheit über die Weiterentwicklung „Ihres“ Quartiers zu erhalten. Stattdessen wurden hier massiv Asylsuchende untergebracht und dieses ohne die Anwohner vernünftig „abzuholen“. Einige Anwohner sprachen bereits von „Entmietung durch die Hintertür“, denn weder die Politik noch Bürgermeister Bauer -der den „Deal“ mit der SOKA bzgl der Nutzung als Asylunterkünfte „eingetütet" hatte- haben es in den letzten zwei Jahren geschafft, einen vernünftigen Bebauungsplanentwurf für das Quartier aufstellen zu lassen. Stattdessen verwies Bgm Bauer immer wieder –auch gestern- darauf, dass man auf die Planungen (Wünsche) der SOKA warte und erst dann reagieren könne. Diese Aussage war schlichtweg FALSCH! Die Planungshoheit liegt immer noch bei der Gemeinde selber und wenn Politik und/oder Verwaltung einen Bebauungsplan für ein bestimmtes Areal aufstellen will/wollen, so ist dies jederzeit möglich, ohne dass man auf einen möglichen Investor warten muss!

http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Segeberg/Reihenhaus-Bewohner-in-Henstedt-Ulzburg-wollen-Klarheit

Tja, so geht ein langes UPA Tag mit Licht und Schatten zu Ende –aber immerhin wurde diesmal die Tagesordnung komplett „abgearbeitet“….

Startseite: 09. Mai 2017

Hier mal ein Aufruf für unsere Nachbarn im Beckersbergring, die jede Unterstützung gebrauchen können!

Startseite: 05.Mai 2017

Neu Infos aus dem REWE Konzern... Sky wird zu REWE... Hmmm, bedeutet das noch mehr Verkehr für HU und unsere direkten Anrainer, wie Kisdorf und Kaki? Können diese Informationen bei dem kommenden Gutachten (noch) berücksichtigt werden?

Was passiert mit den vorhandenen Lagern von Sky und COOP? Werden diese ev geschlossen, da ja ein riesiges neues Warenverteilzentrum in HU gebaut werden soll?

Man darf gespannt sein ;-)

Startseite: 04. Mai 2017

So, die Osterzeit ist vorbei und wir und die Politik starten wieder.  Der nächste UPA findet zwar "erst" im Mai statt, aber dennoch werfen einige Ereignisse ihre Schatten voraus. Zudem gab es in der lokalen Presse in den vergangenen Tagen/Wochen auch ein paar interessante Berichte. Die Links dazu stehen, wie immer, rechts unten ;-).

Vielen Spaß und wir sehen uns spätestens am 8. Mai!

Startseite: 24. Apr. 2017

Tut sich ENDLICH etwas für die Bewohner des Beckersbergringes? Schafft es die Politik diese "grüne Oase" im Zentrum von Henstedt-Ulzburgs zu erhalten? 
WIR HOFFEN ES und drücken den Anwohner die Daumen!!!

Startseite: 02.04.2017

Erdkabel B Plan 96 Verlauf.pdf
PDF-Dokument [2.4 MB]

Für alle Interessierten hier mal ein Plan der TenneT, wie der mögliche Erdkableverlauf im B-Plan 96 -Pinnauwiesen aussehen könnte!

tartseite: 27.03.2017

Nächste Woche Montag (27.3.) ist wieder U&P ab 18:30 Uhr im Ratssaal! Diesmal mit dabei "unser" B-Plan 96 -Pinnauwiesen und natürlich weitere interessanten Punkte!!! 

Alle Unterkagen zu der Sitzung sind wie immer hier zu finden! Viel Spaß bei Stöbern und wir sehen uns!

Startseite: 23.03.2017

HUN: 20. Mär. 2017
HUN: 27. Feb. 2017
HUN: 26. Feb. 2017
HUN: 23. Feb. 2017
HUN: 22. Feb. 2017
HUN: 20. Feb. 2017
HUN: 14. Feb. 2017
HUN: 13. Feb. 2017

Es geht auch anders!!!

 

In Neumünster wurden einem Logistikentwickler sehr enge Grenzen für den Bau eines 50 Millionen Projektes gesetzt und führten schließlich zu einem Stopp des Projektes.

Man kann demnach einem Investor durchaus bestimmte Vorgaben machen und es obliegt ihm dann diese anzunehmen oder eben nicht. Mögliche Arbeitsplätze und ev. Investionen sollten aber nie als "Druckmittel" seitens der Verwaltung oder Politik akzeptiert werden....

Startseite: 09. Feb. 2017

HUN: 07. Feb. 2017

Am 6. Februar geht es wieder weiter im U&P Ausschuss. Mit dabei auch wieder „unser“ B-Plan 90 „Kronskamp“. Wir sind gespannt, wie dort entschieden werden wird. Es gab erneut zahlreiche Eingaben von Anwohnern des Quartiers von denen speziell die nach einer niedrigeren Gebäudehöhe für die Straße Kronskamp wie folgt von der Verwaltung abgetan wurde: „Durch die städtebaulichen Festsetzungen innerhalb des Plangebietes wird eine Änderung der Gebäudehöhe in der Planzeichnung auf 8,50 m nicht vorgesehen.“ Angeblich hätte „Das Abstimmungs-verhalten der Bürgerinnen und Bürger die sich an der Aufstellung des Bebauungsplanes beteiligt haben [zu] ist 18 Stimmen für 8,5m und 25 Stimmen für 9,5m.“ geführt. Zahlen, die wir während der Erstellung des B-Plans in der Straße „Kronskamp“ durch Befragung der Anwohner ermittelt hatten, sprechen eindeutig für maximal 8,5m Gebäudehöhe. Zudem ist der Hinweis inkorrekt, dass für eine Zweigeschossigkeit plus Dach 9,5m benötigt würden! Sogar drei Geschosse wurden schon in einem anderen B-Plan mit einer Gebäudehöhe von 8,5m realisiert!

Auch weitere „Ideen“ z.B. von der CDU, die Anzahl der Wohneinheiten je Grundstück komplett freizu-geben, widersprechen den Wünschen der (meisten) Anlieger KEINE massive Verdichtung vorzunehmen, sondern nur eine moderate Entwicklung umzusetzen! Nicht zuletzt würde eine massive Innenverdichtung über kurz oder lang einen intensiven Ausbau der Straße an sich bedeuten, was dann wieder zu einer hohen finanziellen Belastung eines jeden Grund-stückeigners führen würde!

Es bleibt also spannend –auch durch die anderen Themen an diesem Abend. Wie immer finden sich die Vorlagen hier. Wir sehen uns!

Startseite: 27. Jan. 2017

Kaum hat das Jahr begonnen und die erste Sitzung des UPA ist geschafft, können wir schon wieder stellen-weise nur mit dem Kopf schütteln.

Das große Thema des Abends war natürlich REWE und ihre mögliche Neuansiedlung. Die Vorträge von REWE selber waren alles in allem gut, aber es blieben weiterhin offene Fragen, denn weder war die Verkehrsbelastungbetrachtung auf südlichere Knoten-punkte der Hamburgerstr. oder die Kisdorfer Str. fertig, noch wurde die Wirtschaftslichkeitsanalyse vorgelegt. Auch die Ableitung des Regenwassers von der riesigen versiegelten Fläche war kein Thema, wer zahlt hier die (Folge-)Kosten? Weiter wäre noch interessant gewesen, zu erfahren, wie man mit dem Parken und Abstellen der LKW rund um real und Lidl in Zukunft umgehen wird. Warum dennoch die GroKo aus CDU und SPD meinte die weiteren Planungsschritte einleiten zu müssen, diese Überlegung sollte jeder für sich anstellen….

Sehr bedauerlich war jedoch, dass seitens der bauwilligen Fraktionen dem zukünftigen Baumfrevel von Bauunternehmen fast schon Tür und Tor geöffnet wurde! Statt ein deutliches Zeichen zu setzen –und damit einen Präzedenzfall zu schaffen- wurde (wiedermal) die Baumschutzsatzung und der Natur-schutz ad absurdum geführt. In der Schulstraße (hinter der Kirche) wurden vor Jahren alte Bäume illegal gefällt und nun, da der Vertrag mit dem Investor ausgearbeitet wurde, wurden lediglich Ersatz-pflanzungen von 1:1 gefordert. Hier wäre es mehr als wünschenswert gewesen, man hätte mindestens ein Verhältnis von 2:1 (als 2 neue Bäume für einen gefällten) vertraglich fixiert! Wirklich traurig wie wiederholt zu Gunsten von Investoren (auch wenn Sie sonst eine gute Planung vorlegen, die wir auch begrüßen so wie in diesem Fall ) und gegen eine grüne Gemeinde entschieden wird!!!

Startseite: 20. Jan. 2017

HUN: 19. Jan. 2017
HUN: 16. Jan. 2017
HUN: 15. Jan. 2017
HUN: 11. Jan. 2017

Am kommenden Montag den 16. Januar, geht es wieder los im Umwelt- und Planungsausschuss.
Spannende Themen stehen an! Wir konnten in anderen Gruppen schon lesen in Henstedt-Ulzburg würde zu wenig gebaut, der CDU - Bürgervorsteher sprach in seiner Rede zum neuen Jahr gar von Stillstand.....?

Es muss also endlich mal eine Entscheidung her, wohin unsere noch restliebenswerte Gemeinde wachsen soll. Die vielen Veränderungssperren kommen ja nicht von ungefähr, sondern sind das Resultat aus dem Kopfschütteln vieler Bürger, als Reaktion auf die unvermögende Planung der letzten Jahrzehnte. 
Natürlich haben sowohl Verwaltung, als auch einige Fraktionen wenig Lust auf Transparenz und Bürger-beteiligung à la Kronskamp. Das kostet Zeit und Nerven, aber ohne wird es wohl zukünftig nicht mehr gehen.
Wir sind da und wir bleiben da. Mit vielen aktiven Bürgern südlich und nördlich des Wanderweges (Kronskamp & Beckersbergring united), in Henstedt, um den zumindest von einer Fraktion schnell gewollten überflüssigen Irrsinnskreisel, dem geplanten Wagenhuber Ortsteil und und und....viel zu tun für uns alle und viel zu beobachten, zu berichten und kommentieren.

Natürlich brauchen wir Fortschritt, bezahlbaren Wohnraum und auch Grundstücke für Einzelhäuser. Aber bitte, rechne doch mal ein jeder hoch: Wagenhuber wird bauen, alleine dort werden hunderte Wohnungen etc. entstehen. Auf dem Manke Areal am Bahnhof, wo jetzt ja schon - für unser Empfinden - zu massiv verdichtet wurde, entstehen die richtig großen Häuser erst noch, mit Höhen von weit über 15m.... auch das wieder eine Menge Wohneinheiten. 
Überall werden Häuser abgerissen und neue dazwischen gebaut und wenn das moderat passiert, kann das doch nur in unserem Sinne sein.
Wir wünschen auf jedem Fall allen fleißigen Ehrenamtlichen ein gutes Händchen für 2017.

Natürlich sind wieder alle Bürger herzlich zu dieser Sitzung ab 18:30 Uhr im Ratssaal willkommen! Die Vorlagen zu der Sitzung sind auch hier bereits online. Viel Spaß beim Stöbern und wir sehen uns da ;-)…

Startseite: 10. Jan. 2017

HUN: 08. Jan. 2017

Und schon hat uns der „Arbeitsalltag“ wieder. 2017 wird ein vollgepacktes (politisches) Jahr. Wir rechnen mit verstärkten Aktivitäten rund um neue/modifizierte B-Pläne und damit mit gesteigerten Baumaßnahmen in „unserer“ Gemeinde.

Lassen wir uns mal überraschen und allen Mitbürgern ein frohes und gesundes neues Jahr!

Startseite: 02. Jan. 2017

SPENDENKONTO

Wir freuen uns über jede Spende zur Erhaltung dieser Homepage!

Aktuelles

SZ: 22. Nov 2017

Und??? Trotzdem verweigern die "Volks-parteien" CDU, SPD und FDP weiterhin den Bürgern Henstedt-Ulzburgs das Mitsprachrecht bei der möglichen Ansiedelung des REWE Logistikzentrums... TRAURIG!

Startseite: 17. Nov 2017

HUN: 17. Nov. 2017
HUN: 07. Nov. 2017
HUN: 31. Okt. 2017
HUN: 27. Okt. 2017

Quick-Links

Wahlergebnis Pinnauwiesen

Besuchen sie uns auf Facebook

Druckversion Druckversion | Sitemap
HU-transparent(c)